Inge Auerbacher zum Text (Ich bin ein Stern)

*31.Dezember 1934 in Kippenheim/Württemberg, lebt und arbeitet in New York/USA

Stationen u.a.: Wird im August 1942 in das Ghetto Theresienstadt deportiert. Nach der Befreiung wandert die Familie 1946 nach New York aus. Studierte Chemikerin.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Sachbuch

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Ellis Island Medal of Honour (1999). Louis E. Yavner Citizen Award (1999). Ehrendoktorwürde der Long Island University (2005). Ihre Heimatstadt Kippenheim lobte den Inge-Auerbacher-Preis aus, der an Studenten und Institutionen vergeben wird, die sich für Toleranz und Menschenrechte einsetzen.

Veröffentlichungen (Auswahl): I am a Star: Child of the Holocaust/Ich bin ein Stern, Autobiografie (1990/1992, Gulliver - Übertragung Mirjam Pressler). Beyond theYellow Star to America/Jenseits des gelben Sterns, Nach Theresienstadt ein neues Leben in Amerika für Versöhnung (2003/2005, Harftung-Gorre-Verlag, hrsg. von Erhard Roy Wiehn - Übertragung Irmi Cummings). 22 Gedichte zu Ich bin ein Stern (2015, Übertragung Susanne Bruckner).

Sekundärliteratur (Auswahl): Holocaust im Gedächtnis einer Puppe, Unterwegs auf Lebensspuren von und mit Inge Auerbacher (2005, DWV, von Gardy-Käthe Ruder).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 0213-0416 © LYRIKwelt