Nora Bossong, 2007, Foto: Doris Poklekowski

Nora Bossong
Foto: Doris Poklekowski

www.foto-poklekowski.de

Nora Bossong zum Text (Der Tod ist ein Meister) zum Text (Ariel ist keine Meerjungfrau) zum Text (Reglose Jagd) zum Text (Standort) zum Text (Rattenfänger) zum Text (Ararat) zum Text (36,9°) Interview:Gespräch mit Nora Bossong

*1982 in Bremen, lebt und arbeitet in Berlin

Stationen u.a.: Veröffentlichung in verschiedenen Literaturzeitschriften, wie z.B. Stint (2001) und Das Gedicht (2002). 2001-05 Studium am Deutschen Literaturinstitut in Leipzig. Seit 2005 Studium der Philosophie, Kulturwissenschaft, Komparatistik.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Erzählung, Roman, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Literaturlabor Stiftung Niedersachsen (2001). Bremer Autoren-Stipendium (2001). Klagenfurter Literaturkurs (2003). Leipziger Literaturstipendium (2004/05). Wolfgang Weyrauch- Förderpreis (2007, gemeinsam mit Andrea Heuser). New York Stipendium im Deutschen Haus (2008). Peter Huchel-Preis für deutschsprachige Lyrik (2012). Roswitha-Preis der Stadt Gandersheim (2016).

Veröffentlichungen (Auswahl): Sieben Schritte Leben, Neue Lyrik aus NRW (2001, Grupello, hrsg. von Hugo Ernst Käufer und Volker W. Degener). Jahrbuch der Lyrik 2004 (2003). Gegend, Roman (2006, Frankfurter Verlagsanstalt). Reglose Jagd, Gedichte (2007, Zu Klampen/Edition Postskriptum). Webers Protokoll, Roman (2009, Frankfurter Verlagsanstalt). Sommer vor den Mauern, Gedichte (2011, Hanser). Gesellschaft mit beschränkter Haftung, Roman (2012, Hanser). 36,9°, Roman (2015, Hanser). Rotlicht, Reportage (2017, Hanser).

Buchbestellung I home I e-mail* 0501-1117 © LYRIKwelt