Carl Busse, 1901, Foto: wikipedia.org (hf0213)Carl Busse zum Text (Auf der Reise)
(Carl Hermann Busse, Fritz Döring)

*12.November 1872 in Lindenstadt bei Birnbaum/Posen, +3.Dezember 1918 in Berlin

Stationen u.a.: Älterer (Stief)Bruder von Georg Busse-Palma. Kommt 1893 mit der Familie nach Berlin. 1894-98 Studium Philologie, Geschichte und Philosophie in Berlin. 1898 Promotion mit einer Arbeit über Novalis' Lyrik an der Universität Rostock. Seitdem freier Schriftsteller und Literaturkritiker. Er wird Mitherausgeber der Zeitschrift für Politik, Kunst und Literatur "Deutsches Wochenblatt" sowie Gründungsmitglied des "Kartells deutscher lyrischer Autoren". Ehe mit Paula Sara Jacobsen, mit der er zwei Töchter hat. Viele seiner Gedichte werden vertont, so z. B. "Wenn die Linde blüht" oder "Der Sausewind". Er gehört zum Kreis der Autoren und Schriftsteller, die im Auftrag der Kölner Schokoladenfabrik Stollwerck an der textlichen Gestaltung der Sammelbilder mitarbeiteten. Soldat im 1. Weltkrieg. Stirbt an der "Spanischen Grippe".

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Kritik

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Eisernes Kreuz II (1916).
- Mitglied im "Kartell deutscher lyrischer Autoren".

Veröffentlichungen (Auswahl): Gedichte (1892). Ich weiß es nicht, Gedichte (1892). In junger Sonne, Gedichte (1892). Stille Geschichten (1894). Träume (1895). Jugendstürme (1896). Neue Gedichte (1896). Die häßliche Wikta (1887). Neuere deutsche Lyrik (1895, als Hrsg.). Höhenfrost (1897). Novalis' Lyrik, Dissertation (1898). Jadwiga (1899). Geschichte der deutschen Dichtung im neunzehnten Jahrhundert (1901). Röschen Rhode (1901). Vagabunden (1901). Annette von Droste-Hülshoff (1903). Deutsche und polnische Liebe (1903). Federspiel (1904). Die Hexe (1905). Königsträume (1905). Das Licht der Berge und andere Novellen (1905). Schimmelchen und andere Novellen (1905). Conrad Ferdinand Meyer als Lyriker (1906). Im polnischen Sturm (1906). Die Referendarin (1906). Die Wette (1906). Das Gymnasium zu Lengowo (1907). Zertretene Saat (1907). Die Hoermanns (1909). Lachtauben (1910). Lena Küppers (1910). Schuld und andere Novellen (1911). Der dankbare Heilige und andere Novellen (1913). Flugbeute (1914). Über Zeit und Dichtung (1915). Heiliges Brausen (1915, als Hrsg.). Feuerschein (1915, als Hrsg.). Klar Schiff! (1915, als Hrsg.) Winkelglück (1916). Sturmvögel, Lyrik (1917). Die Bergleuchte (1918).

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0213-1017 © LYRIKwelt