Ann Cotten, 2006, ©Foto: Marko Lipus

Ann Cotten
Foto: Marko Lipus

www.literaturfoto.net

Ann Cotten zum Text (Zweimal Regung)

*1982 in Ames/Iowa/USA, lebt und arbeitet in Berlin

Stationen u.a.: Lebt von 1987-2006 in Wien. Studium Germanistik. Promoviert über Johann Karl Wezel. Tritt bei Poetry Slams auf. 2006 Umzug nach Berlin

Arbeitsgebiete: Lyrik, Prosa, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Reinhard Priessnitz-Preis (2007). Clemens Brentano-Preis der Stadt Heidelberg (2008). George Saiko-Reise-Stipendium (2008). Förderpreis zum Hermann Hesse-Literaturpreis, Karlsruhe (2012). Adelbert von Chamisso-Preis (2014). Klopstock-Preis (2015).

Veröffentlichungen (Auswahl): Fremdwörterbuchsonette, Gedichte (2007, Suhrkamp). Nach der Welt - Listen in der konkreten Poesie, Eine Untersuchung (2008, Klever Verlag). Das Pferd, Eine Elegie (2008, SuKuLTuR). Nach der Welt, Die Listen der konkreten Poesie und ihre Folgen (2008, Klever Verlag). Florida-Räume, Prosa (2010, Suhrkamp). Der schaudernde Fächer, Prosa (2013, Suhrkamp). Hauptwerk. Softsoftporn, Lyrik (2013, Verlag Peter Engstler).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0106-0617 © LYRIKwelt