Ulrich Grasnick in Dresden, Foto: Foto:Klaus Slopianka, www.neuerchordresden.de (0909, hf)Ulrich Grasnick zum Text (Auf Schienen, Flüssen und Meeren) zum Text (Herbstlicher Hafen)

*4.Juni 1938 in Pirna, lebt und arbeitet in Berlin

Stationen u.a.: Sohn einer Apothekerfamilie. Studium Gesang an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber" in Dresden und gehörte zum Ensemble der Komischen Oper Berlin unter Walter Felsenstein. Andere zum Nachdenken anzuregen charakterisiert seine kosmopolitische Poesie. Seine Verse sind Wortkunstwerke und sind gleichsam eigene poetische Bilder. Unter den vielen Veröffentlichungen sind jene hervorzuheben, in denen seine besonders enge Beziehung zur bildenden Kunst erkennbar ist: „Liebespaar Über der Stadt" und „Hungrig von Träumen - beide mit Gedichten zu Bildern von Marc Chagall - sowie „Das entfesselte Auge. Hommage å Picasso" oder „Pastorale"- Gedichte zu Gemälden und Holzschnitten von Karl Schmidt-Rottluff, „Fels ohne Eile" mit Gedichten zu Bildern von Stefan Friedemann. Ausgewählt erscheinen in vielen Anthologien Gedichte von Ulrich Grasnick, zum Beispiel 2015 in „Sarmatien in Berlin. Autoren an, über und gegen Johannes Bobrowski.
Prof. Günter Schwarze vertonte u.a. sein Gedicht „Das Licht der Steine löscht die Nacht“  anlässlich des Wiederaufbaus der Dresdner Frauenkirche und Gedichte zu Chagall. In Japan wurde im Jahr 2011 von Günter Schwarze „Akatombo - und die Libelle flog" (Madrigal und Momento) nach Worten von Ulrich Grasnick uraufgeführt.
Verheiratet mit Charlotte Grasnick.
Ulrich Grasnick lobt für 2017 erstmal einen Lyrikpreis aus, der von ihm gestiftet wird. Der Ulrich-Grasnick-Lyrik-Preis wird jährlich an zwei Autorinnen/Autoren für ein Gedicht mit hohem künstlerischem Anspruch vergeben. Seit 1975 leitet er den Köpenicker Lyrikzirkel und die Lesebühne der Kulturen Adlershof mit Sitz im Kulturzentrum Berlin Adlershof Alte Schule.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Goldenen Medaille des Peruanischen Schriftstellerverbandes.
- Mitglied im VS.

Veröffentlichungen (Auswahl): Der vieltürige Tag, Gedichte (1973, Verlag der Nation). Ankunft der Zugvögel, Gedichte (1976, Verlag der Nation). Liebespaar über der Stadt, Gedichte (1979).  Das entfesselte Auge. Hommage à Picasso, Gedichte (1988, Verlag der Nation). Flugfeld für Träume, Liebesgedichte (1989, Verlag der Nation, zusammen mit Charlotte Grasnick, mit 15 Reproduktionen nach Grafiken von Wilhelm Lachnit). Hungrig von Träumen, Gedichte (1990). Nach diesem langen Winter, Gedichte (2003, Verlag Unartig/Zeitzeichen). Fels ohne Eile, Gedichte (2003, zu Bildern von Stefan Friedemann). In Klang einer Geige geborgen, Gedichte (2006, Verlag Unartig/Zeitzeichen).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 0104-0217 © LYRIKwelt