N.F.S. Grundtvig, Foto: www.wikipedia.orgN.F.S. Grundtvig
(Nikolai Frederik Severin Grundtvig)

*8.September 1783 in Udby/Seeland/Dänemark, +2.September 1872 in Kopenhagen/Dänemark

Stationen u.a.: Dänischer Schriftsteller, Dichter, Philosoph, Pfarrer, Pädagoge, Historiker und Politiker. Jüngstes von fünf Kindern eines Pfarrers. 1800-03 Studium Theologie an der Universität Kopenhagen. 1805-07 arbeitet er als Privatlehrer. 1807-11 Geschichtslehrer am Scousboeske Institut. Seine Ordination findet 1810 statt. 1816-19 erscheint seine Monatszeitschrift "Danne-Virke". Heiratet 1818 Elisabeth Blicher. 1821/22 Pfarrer in Præstø, danach bis 1826 in Kopenhagen. Diverse Studienreisen nach England folgen in den Jahren 1829-43. 1839-72 bekommt er das Pfarramt am Kopenhagener Vartovhospital. Mitglied der dänischen Nationalversammlung. 1852 zweite Ehe mit Marie Toft. 1858 dritte Ehe mit Asta Reedz. 1861 ernennt ihn König Frederik VII zum Bischof von Seeland.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Lied, Essay, Prosa, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Udsigt over Verdens-Krøniken (1812-17). Blik paa Poesiens Historie og B.S. Ingemann (1822/1985, Museum Tusculanums Forlag). Nyaars-Morgen, Gedicht (1824/1925). Nordens Mythologi eller Sindbilled-Sprog (1832). Sang-Værk til den danske Kirke, Psalmen (1837). Christenhedens Syvstjerne, Gedicht (1860). Salmer og aandelige Sange, Psalmen (1883-75).

Sekundärliteratur (Auswahl): Grundtvig, Leben und Werk (1951, Gustav Kiepenheuer Verlag, von Hal Koch - Übertragung H. Winkler und Victor Schmitz). Der Däne N.F.S. Grundtvig (1972, Det Danks Selskab, von Kaj Thanning - Übertragung Eberhard Harbsmeier). Die Politik des Einzelnen.Studien zur Genese der skandinavischen Ziviltheologie: Ludvig Holberg, Søren Kierkegaard, N. F. S. Grundtvig. (1977, Vandenhoeck & Ruprecht, von Bernd Henningsen). Das Grundtvigsche Element im Leben Martin Andersen Nexös, Dissertation (1991, Windrose, von Henrik Yde). Vox viva - Die „wahre Aufklärung“ des Dänen Nikolaj Frederik Severin Grundtvig (2000, Verlag Winter, von Inga Meincke).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0212-0715 © LYRIKwelt