Hans Harbeck

*15.Dezember 1887 in Eckerförde, +18.Mai 1968 in Hamburg

Stationen u.a.: Ab 1906 Studium Philosophie und Kunstgeschichte in Göttingen, München und Kiel. 1910 Promotion. 1918 Dramaturg und Schauspieler an den Hamburger Kammerspielen. Ab 1922 freier Schriftsteller. Er tritt auch als Kabarettist und Conférencier auf, u.a. im literarischen Kabarett "Die sieben Stichlinge". 1934 erhielt er Arbeitsverbot. 1944-45 kommt er in so genannte "Schutzhaft". 1946 gründet er in Hamburg das Kabarett "Die Wendeltreppe" zu dem später auch Heinz Erhardt gehört. Freundschaft mit Joachim Ringelnatz.

Arbeitsgebiete: Lyrik, Essay, Prosa, , Reiseführer, Sachbuch, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): -

Veröffentlichungen (Auswahl): Revolution, Gedichte (1919). Der Vorhang, Sonette (1920). Rund um den Hund, Kunterbunte Verse (1921). Die Jungfrau, Neue Sonette (1923). Sonette an Sonja (1924). Tumult im Tintenfaß (1930). Ein Autor fährt Auto (1933). Die Druckerei Kayser 1833–1933, Versuch einer Chronik (1933). Glückseliges Flötenspiel, Gedichte (1938). Verse aus dem Gefängnis, Gedichte (1946). Glück der Freiheit, Gedichte (1947). Leichtes Gepäck, Anekdoten, Schwänke und Kuriosa (1947). William Wilberforce, der Befreier der Sklaven, Sachbuch (1948). Hamburger Lockbuch, 50 Jahre Hamburger Fremdenverkehr (949). Balduin, der Sportler, Gedichte (1953). Flitzbogen und Flöte, Heitere Verse (1953). Reim dich oder ich fress dich, Neues deutsches Reimlexikon (1953, zusammen mit Georg Roos). Gut gereimt ist halb gewonnen, Neues deutsches Reimlexikon (1956). Herz im Muschelkalk, In memoriam Joachim Ringelnatz (1961). Hamburg, so wie es war (1966). Schauspieler, gezaust und gezeichnet, Erinnerungen (1966, mit Zeichnungen von Adolf Oehlen).

Sekundärliteratur (Auswahl): -

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail 0317 © LYRIKwelt