Erich Loest, 2006, Foto: Doris Poklekowski

Erich Loest
Foto: Doris Poklekowski

www.foto-poklekowski.de

Erich Loest zum Text (aus:Durch die Erde ein Riß) Hintergrund-Information: Zum Tod von Erich Loest

*24.Februar 1926 in Mittweida/Sachsen, +12.September 2013 in Leipzig/Sachsen

Stationen u.a.: Sohn eines Kaufmanns. 1944 Soldat im 2. Weltkrieg. 1947-50 Journalist. SED-Mitglied. Tritt in der DDR für die Demokratisierung ein. Sieben Jahre Gefängnis in Bautzen. 1979 verlässt er den DDR-Schriftstellerverband. 1981 Übersiedlung in die BRDeutschland. Lebt in Osnabrück. Geht 1990 nach Leipzig zurück und gründet hier den Linden-Verlag. 1994-97 Vorsitzender des VS Berlin. Veröffentlicht auch unter den Pseudonymen Hans Walldorf, Bernd Diksen und Waldemar Naß. Verheiratet mit Linde Rotta. Stirbt durch einen Sturz aus dem Fenster.

Arbeitsgebiete: Erzählung, Roman, Hörspiel

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Hans Fallada-Preis der Stadt Neumünster (1981). Marburger Literaturpreis (1984). Freiheitspreis des Bundes freier Berufe (1991). Ehrenbürger von Mittweida (1992). Ehrenbürger von Leipzig (1996). Karl-Hermann Flach-Preis (1992). Kommandeurskreuz des Verdienstordens der Republik Polen (1997). Mainzer Stadtschreiber (1998). Großes Bundesverdienstkreuz (1999). Stadtschreiber Leipzig (2001). Ehrendoktorwürde der TU Chemnitz (2001). Karl Preusker-Medaille der Deutschen Literaturkonferenz (2002). Nationalpreis der Deutschen Nationalstiftung (2009, gemeinsam mit Monika Maron und Uwe Tellkamp). Ehrendoktorwürde der Universität Gießen (2009). "Kulturgroschen" des Deutschen Kulturrats (2010).
- Mitglied im VS und der Sächsischen Akademie der Künste.

Veröffentlichungen (Auswahl): Junge, die übrig blieben, Roman (1950). Nacht über dem See und andere Kurzgeschichten (1950). Liebesgeschichten (1951). Dienst an der Grenze, Erzählung (1953). Sportgeschichten (1953). Ich war Dr. Ley (1966). Der Mörder saß im Wembley-Stadion, Kriminalroman (1967/2006). Waffenkarussell (1968). Öl für Malta, Erzählung (1968). Der elfte Mann (1969). Schattenboxen (1973). Ins offene Messer (1974). Etappe Rom (1975). Es geht seinen Gang oder Mühen in unserer Ebene (1978/2003, Linden-Verlag). Durch die Erde ein Riß, Autobiografie (1981/2009, dtv). Pistole mit sechzehn, Erzählung (1981). Völkerschlachtdenkmal, Roman (1984). Der vierte Zensor (1984). Zwiebelmuster, Roman (1985). Ein Sachse in Osnabrück (1986). Die Brücke über den Lipper Ley, Hörspiel (1987). Froschkonzert (1987). Fallhöhe (1989). Durch die Erde ein Riss, Ein Lebenslauf (1989). Katerfrühstück, Roman (1992). Nikolaikirche, Roman (1995). Als wir in den Westen kamen, Gedanken eines literarischen Grenzgängers (1997). Reichsgericht, Roman (2001, Linden-Verlag). Sommergewitter, Roman (2005, Steidl/2006, Hörbuch). Man ist ja keine achtzig mehr, Tagebuch (2011, Steidl). Sechs Eichen bei Rötha, Prosa (2012, Steidl). Lieber hundertmal irren, Erzählung (2013, Steidl Verlag).

Buchbestellung I home I e-mail* 0201-0117 © LYRIKwelt