Raymond Queneau

*21.Februar 1903 in Le Havre/Frankreich, +25.Oktober 1976 in Neuilly-sur-Seine bei Paris/Frankreich

Stationen u.a.: Bankbeamter. Handelsvertreter. Militärdienst in Marokko und Algerien. Mitbegründer der Surrealisten-Schule um den Schriftsteller André Breton. 1929 bricht er mit Breton. 1936 Generalsekretär. Langjähriger Präsident der literarischen Arbeitsgruppe "Oulio - Ouvrier de la littérature potentielle". Seit 1939 Verlagsangestellter.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Essay, Erzählung, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Prix des Deux Magots (1933).
- Seit 1951 Jury-Mitglied der Académie Goncourt, seit 1952 Jury-Mitglied beim Filmfestival von Cannes und ab 1962 Mitglied der Arbeitsgruppe "Oulio - Ouvrier de la littérature potentielle".

Veröffentlichungen (Auswahl): Le Chiendent/Der Hundszahn, Roman (1933/1972 - Übertragung Werner Gebühr). Gueule de pierre, Roman (1934). Les Derniers Jours/Die kleinen Geschäfte des Monsieur Brabbant, Roman (1936). Chêne et chien, Lyrik (1937). Odile, Roman (1937/2009, Manesse). Les Enfants du Limon, Roman (1938). Un rude hiver, Roman (1939). Pierrot mon ami/Mein Freund Pierrot, Roman (1942).  Les Ziaux, Lyrik (1943). En passant, Theaterstück (1944). Loin de Rueil, Roman (1944). L'Instant fatal, Lyrik (1946). Exercices de Style/Stilübungen (1947/2016. Suhrkamp - Übertragung Frank Heribert und Hinrich Schmidt-Henkel). Joan Miró ou le Poète préhistorique/Miró oder der prähistorische Poet, Essay (1949/1965). Zazie dans le métro/Zazie in der Metro, Roman (1959/1960/2003, Suhrkamp - Übertragung Eugen Helmlé). Le Journal intime de Sally Mara/Intimes Tagebuch der Sally Mara, Roman (1950/1963, Stahlberg/1979, Zweitausendeins). Le Chien à la mandoline, Lyrik (1965). Les Fleurs bleues/Die blauen Blumen, Roman (1965/1966, Stahlberg). Courir les rues, Lyrik (1967). Le Vol d'Icare/Der Flug des Ikarus, Roman (1968/1969). Battre la campagne, Lyrik (1968). Fendre les flots, Lyrik (1969). Le Voyage en Grèce, Essay (1973). Morale élémentaire, Lyrik (1975). Traité des vertus démocratiques, Essay (1993). Vom Nutzen und Nachteil der Beruhigungsmittel (2002, Wagenbach - Übertragung Hans Thill). Unwahrscheinliche Flausen bekehrter Sodomiten (2003, Wagenbach - Übertragung Eugen Helmlé, Vorwort von Hans Thill).

Buchbestellung I home I e-mail 0101-0317 © LYRIKwelt