Yoko Tawada, 2006, Foto: Ekko von Schwichow

Yoko Tawada
Foto: Ekko von Schwichow

www.schwichow.de

Yoko Tawada zum Text (aus:Die Ohrenzeugin) Hintergrund-Information: poet in residence 2005

*1960 in Tokio/Japan, lebt und arbeitet in Berlin

Stationen u.a.: Japanische Schriftstellerin. Studium Literaturwissenschaft. Kommt 1979 mit der transsibirischen Eisenbahn nach Deutschland. 1982-2006 lebt sie in Hamburg. Sie schreibt in japanischer und deutscher Sprache. 2005 "poet in residence" an der Universität Essen/Duisburg. 2006 Umzug nach Berlin.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Essay, Roman

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Gunzo-Shinjin-Bungaku-Sho (1991). Akutagawa-Sho (1993). Lessing-Förderpreis der Stadt Hamburg (1994). Adelbert von Chamisso-Preis (1996). Goethe-Medaille (2005). Kleist-Preis (2016).

Veröffentlichungen (Auswahl): Fersenlos, Erzählung (1991). Das Fremde aus der Dose (1992). Die Kranichsmaske, die bei Nacht strahlt (1993). Tintenfisch auf Reisen (1994). Talsiman (1996). Wie der Wind im Ei (1997). Verwandlungen (1998). Opium für Ovid. Ein Kopfkissenbuch von 22 Frauen (2000). Spielzeug und Sprachmagie in der europäischen Literatur (2000). Überseezungen, Erzählungen (2002, Konkursbuch-Verlag).

Autorenhomepage I Buchbestellung I home I e-mail* 1201-1116 © LYRIKwelt