Natascha Wodin, Foto: c/Susanne Schleyer/autorenarchiv.de

Natascha Wodin
Foto: Susanne Schleyer

www.autorenarchiv.de

Natascha Wodin zum Text (aus:Nachtgeschwister) Hintergrund-Information: Natascha Wodin ausgezeichnet

*1945 in Fürth/Bayern, lebt und arbeitet in Berlin

Stationen u.a.: Tochter russischer, verschleppter Zwangsarbeiter. Wächst in Forchheim auf. Von 1992-2002 mit Wolfgang Hilbig verheiratet.

Arbeitsgebiete: Gedicht, Erzählung, Roman, Übersetzung

Auszeichnungen/Ehrungen/Preise (Auswahl): Hermann Hesse-Literaturpreis, Karlsruhe (1984). Adelbert von Chamisso-Preis (1998). Wolfram von Eschenbach-Preis (2005). Kester-Haeusler-Ehrengabe der Schiller-Stiftung, Weimar (2006). Alfred Döblin-Preis (2015). Preis der Leipziger Buchmesse (2017).

Veröffentlichungen (Auswahl): Die gläserne Stadt (1984). Sprachverlies, Gedichte. Erfindung einer Liebe, Roman (1993). Die Ehe, Roman (1997). Das Singen der Fische, Prosa. Nachtgeschwister, Roman (2009, Kunstmann). Alter, fremdes Land (2014, Jung und Jung). Sie kam aus Mariupol, Roman (2016, Rowohlt).

Buchbestellung I home I e-mail 0303-0317 © LYRIKwelt