Lyrik & Prosa-Logo

Die LYRIKwelt - News

Hier gibt's News am laufendem Band...

  • Ingeborg Kaiser, Foto: Yvonne Böhler/www.ingeborgkaiser.comDie in Basel lebende Schriftstellerin Ingeborg Kaiser (Foto) erhält den diesjährigen Ars-Littera-Preis für das späte literarische Glück. Gewürdigt wird das schriftstellerische Schaffen des Autorin, der sich einen Namen als Lyrikerin, Prosaschriftstellerin und Autorin von Theaterstücken, Hörspielen und Kurzprosa gemacht hat. Zu den zentralen Themen von Ingeborg Kaiser zählt die Rolle der Frau in der modernen Gesellschaft, die zwischen Verharren in überkommenen Verhaltensmustern und Ausbruchsversuchen oszilliert. Lebensgefühle der Beengtheit, der Eindrucks des Fremdseins, weil die Muttersprache einen zur Außenseiterin abstempelt und das Schreiben als Lebensrettung sind weitere Stoffe der Autorin. Zuletzt sind von Ingeborg Kaiser der Roman »Wegtanzen« (2016) und der Gedichtband »vom schweigen sprechen« (2015) erschienen. (21/12/2016)
     
  • Der Schriftsteller Sebastian Fitzek den mit 11.111 Euro dotierten "Ripper Award". Das Publikum der Lesereihe "Mord am Hellweg" hat über den "Europäische Preis für Kriminalliteratur 2016/17" entschieden.  Am 7.April 2017 findet die Preisverleihung im westfälischen Unna. statt. (11/12/2016)

  • ssener JUgendanthologie 2016, Foto: Maria Eurich, Geest Verlag (hf1116)ssener Jugendanthologie 2016, hrs. von Artur Nickel, Geest VerlagAm 22.November 2016 wurde bereits zum zwölften Mal die Essener Jugendanthologie vorgestellt, die das Kulturzentrum Grend in Essen und der Geest-Verlag in Vechta mit Unterstützung zahlreicher Kooperationspartner ausgeschrieben hatten und von dem Bochumer Autor Artur Nickel herausgegeben wird. Mit überwältigender Resonanz. Das Thema war ihr Thema, es sprach sie an. Mehr als 120 Jugendliche aus allen Teilen des Ruhrgebiets sind in dem neuen Band vertreten, unter ihnen viele mit Migrationsgeschichte in der Familie. Und das, obwohl es außer dem Belegexemplar des Buches keine Preise zu gewinnen gab! In den Texten spiegelt sich die ganze Vielschichtigkeit der Grenz-Thematik wider, wie sie die jugendlichen Autorinnen und Autoren verstehen. Dabei gehen sie weit über die augenblickliche Zuwanderungsdebatte hinaus. Sie fragen nach ihren äußeren wie inneren Grenzen für sich und andere. Welche sind richtig? Welche falsch? Respektiert man sie? Geht man über sie hinaus? Welche Konsequenzen sind zu ziehen? Womit ist zu rechnen? Bei der Buchpremiere haben einige der Jungautorinnen und -autoren ihre Texte vorgestellt. Musikalisch unterstützt wurde die Veranstaltung vom Duo Crescendo aus Schwerte. (23/11/2016)
     
  • Preis der Leipziger Buchmesse 2017: 365 Titel gehen ins Rennen um die renommierte Auszeichnung
    Auf die Mitglieder der siebenköpfigen Jury des Preises der Leipziger Buchmesse 2017 unter der Leitung von Kristina Maidt-Zinke wartet ein wahrer Lesemarathon. Bis Anfang Februar sichten Maike Albath, Alexander Cammann, Gregor Dotzauer, Meike Feßmann, Kristina Maidt-Zinke, Burkhard Müller und Jutta Person 365 eingereichte und für den Wettbewerb zugelassene Werke aus 106 Verlagen. „Wir alle freuen uns sehr auf die Lektüre des vielversprechenden und vielfältigen Jahrgangs“, erklärt die Juryvorsitzende Kristina Maidt-Zinke. Ob klassische Romane, Erzählungen, Lyriksammlungen oder literarische Essays – die Bandbreite der eingereichten Werke in der Kategorie Belletristik ist groß. Die Sachbuchautoren setzen vor allem auf aktuelle, gesellschaftspolitisch relevante Themen wie Heimat, nationale Identität, Rechtspopulismus, Europa, Freitod oder künstliche Intelligenz. Zu den Konkurrenten um den Preis der Leipziger Buchmesse 2017 zählen bekannte Autoren ebenso wie Debütanten. In der Kategorie Übersetzung treten viele namhafte Bewerber an. Am 16. Februar 2017 gibt die Jury die je fünf Nominierten in den Kategorien Belletristik, Übersetzung und Sachbuch/Essayistik des Jahres 2017 bekannt. Bis zum 23. März 2017 bleibt es spannend für Autoren und Verlage der 15 nominierten Titel: Am Nachmittag des ersten Messetages erhalten die drei Preisträger 2017 ihre Auszeichnungen. (20/11/2016)
     

  • Lyrikprojekt der Bielefelder Autorengruppe im November! „Wir werden die Stadt mit Lyrik fluten“, haben sich die Mitglieder der Bielefelder Autorengruppe vorgenommen. Denn bei ihrem neuesten Lyrikprojekt handelt es sich zum einen um ein auf hundert nummerierte Exemplare limitiertes Buch, das die Gruppe auf ihrer schon traditionellen Jahresabschlusslesung am Freitag, 25. November um 20 Uhr in der auto-kultur-werkstatt in der Teichstraße 32 in Bielefeld vorstellen wird. Zum anderen sind die Gedichte der Lyrik-Anthologie über QR-Codes mit Video-Clips auf dem hierfür eingerichteten YouTube-Kanal „lyrikprojekt“ verbunden. So kann jeder selbst entscheiden, ob er oder sie ein Gedicht im Buch mit dem Titel „Nur die ganze Welt“ wie gewohnt im eigenen Tempo selbst lesen oder es sich vom jeweiligen Autor in einem Video-Clip vorlesen lassen möchte. Und genau mit diesen Video-Clips wird die Bielefelder Autorengruppe im November durch plakatierte QR-Codes in der Stadt präsent sein.
    Soviel zur technischen Seite des Lyrikprojekts. Entgegen der in Lyrik-Anthologien üblichen Aufteilung nach Autoren haben sich die Herausgeber Antje Doßmann und Thomas Wieckhorst dazu entschlossen, die Gedichte von acht Autorinnen und Autoren nach Themen zu ordnen. Von wem welches Gedicht stammt, ist lediglich mit einem Kürzel vermerkt. „Wir wollen die Themen, nicht die Autoren in den Vordergrund stellen, was Leserinnen und Lesern die Orientierung im Buch erleichtern wird“, so die Herausgeber der Anthologie, die man bei der Bielefelder Buchhandlung Mondo per Mail unter bestellung@mondo-bielefeld.de erwerben kann. (08/11/2016)

     

  • Geichte von A.J.Weigoni, 2014Die gesamten Gedichte von A.J. Weigoni gibt es jetzt in einem Schuber. "Wiederbeatmung-Rekonstruktionen" (verdichtet zwischen 1985-1995), "Parlandos-Langgedicht&Zyklen" (verdichtet zwischen 1987-1995), "Letternmusik-Remix, ein lyrisches Polydram in fünf Akten" (verdichtet zwischen 1985-1995), "Dichterloh-Kompositum in vier Akten" (verdichtet zwischen 1995-2005) und "Schmauchspuren-eine Todeslitanei" (verdichtet zwischen 2005-2015): Diese fünf Bände und das Hörbuch "Gedichte" sind jetzt in einer limitierten und handsignierten Ausgabe von 100 Exemplaren in der Edition Das Labor, Mülheim zum Subskriptionspreis von 144,-- Euro erschienen und über Matthias-Hagedorn@gmx.de erhältlich. (06/11/2016)
     
  • Der mit 10,-- Euro (zehn!) dotierte, renommierteste Literaturpreis Frankreichs wird jedes Jahr an ein Buch vergeben, das in französischer Sprache geschrieben und von einem frankophonen Verlag im laufenden Jahr veröffentlicht wurde. Nach dem frühen Tod von Jules' begründet Edmond testamentarisch die Académie Goncourt. In diesem Jahr geht er an die in Marokko geborene Schriftstellerin Leïla Slimani. (04/11/2016)
     
  • Literaturpreis Ruhr 2016 entschieden: Regionalverband Ruhr, Literaturbüro Ruhr und Rotary Club Essen vergeben 17.665 Euro an Jürgen Brôcan (Foto) erhält den Hauptpreis und Sabine Vieweg, Verena von Plüskow sowie Martin Kasch die Förderpreise in Höhe von jeweils Euro 2.555. Die Preisverleihung findet am 11.November 2016, 19.30 Uhr in Gladbeck statt. (28/10/2016)
     
  • Die polnische Schriftstellerin Joanna Bator erhält den mit 20.000 Euro dotierten internationalen Stefan Heym-Literaturpreis der Stadt Chemnitz, weil sie eine "herausragende Stimmer der zeitgenössischen Literatur" sei. Die Preisverleihung soll im April 2017 in der sächsischen Stadt sein. (27/10/2016).
     
  • Safiye Can, Foto: Foto: Fouzia Ajouaou (hf0112)Alfred Müller-Felsenburg, 1999Der „Alfred Müller-Felsenburg-Preis für aufrechte Literatur“ geht in diesem Jahr an Safiye Can (Foto links) teilte der Vorsitzende der Jury und Leiter des Sekretariats für den AMF-Preis, Thorsten Trelenberg heute mit. Die Lyrikerin und Übersetzerin wird die Auszeichnung im Rahmen eines Werkstattgesprächs am 6. November um 11:00 Uhr im Nicolaihaus Unna, Sitz des Westfälischen Literaturbüros, entgegennehmen. Die Laudatio hält das Jury-Mitglied Rudolf Damm aus Hagen. Grußworte sprechen Elke Middendorf, stellv. Landrätin des Kreises Unna, und Michael Fallenstein, Sohn des 2007 verstorbenen Bochumer Schriftstellers und Namensgebers des Preises, Alfred Müller-Felsenburg (Foto rechts). Der mit einer symbolischen Flasche „ehrlichen Landweins“ dotierte "Alfred-Müller-Felsenburg-Preis" ehrt seit 1988 Autoren für ihre literarische Zivilcourage. Seit 2012 ist die Preisvergabe eingebettet in die Aktivitäten des Netzwerkprojekts literaturland westfalen und findet in Unna statt.
    Safiye Can wurde 1977 als Kind tscherkessischer Eltern in Offenbach am Main geboren. Sie studierte Philosophie, Psychoanalyse und Rechtswissenschaft an der Goethe-Universität in Frankfurt am Main und ist Kuratorin der „ZwischenraumBibliothek“ im Auftrag der Heinrich-Böll-Stiftung. Sie leitet erfolgreich Schreibwerkstätten an Schulen und ist als Übersetzerin von Gedichten aus dem Türkischen tätig, dafür erhielt sie bereits mehrere Literaturpreise. Die deutschtürkisch-tscherkessische Autorin lebt in Offenbach am Main.
    Für die musikalische Begleitung konnte wieder Norbert Labatzki gewonnen werden! Die Preisverleihung ist öffentlich. Der Eintritt ist frei. (26/10/2016)

     

***
Ältere Nachrichten gibt es im NEWSArchiv! Ältere Nachrichten gibt es im NEWSArchiv! Ältere Nachrichten gibt es im NEWSArchiv!

Zugang I Links I Wettbewerbe I Buchbestellung I webmaster@lyrikwelt.de 2000-2017 © LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! 0117