Trist Olé! von Lütfiye Güzel, 2013Trist Olé!.
Gedichte von Lütfiye Güzel (2013, Dialog Edition).
Besprechung von Thomas Becker in der WAZ vom 22.10.2013:

Die Treppe zum Jammertal
„Kein Mensch ist 24 Stunden unglücklich“, heißt es in einem kurzen Gedicht von Lütfiye Güzel, die jetzt mit „Trist Olé“ ihr drittes Buch veröffentlicht hat (Dialog Edition, 79 Seiten, 10 Euro).

Wie schon in ihren ersten beiden Büchern „Let’s go Güzel“ und „Herz-Terroristin“ begibt sich die 1972 geborene Duisburgerin auf die eher finstere Kehrseite der schönen Träume und spielt sprachlich nicht ohne Lust mit den Abgründen der Hoffnungslosigkeit.

Ganz im Stile des „Dirty Old Man“, des amerikanischen Underground-Autoren Charles Bukowski, blickt Lütfiye Güzel in ihren intelligent formulierten Gedichten ohne Illusionen auf ein Leben, das es nicht unbedingt gut mit uns meint. Da sie dieses weiß, dürften ihr die ganz großen Enttäuschungen erspart bleiben.

„Das Fahrrad stand am Abend noch tadellos im Hinterhof. Am nächsten Morgen stand es immer noch da, aber ohne Vorderrad & und es sah aus wie ein zahnloser Mann im Hinterhof.“

So steht es in ihrem Gedicht „Seltsames Foto“, und sie selbst hat ihre Welt auf der Flucht vor dem zu grellen und unberechenbaren Licht auf scharfen Schwarz-Weiß-Bildern festgehalten, denen man sich als Leser nur schwer entziehen kann.

„Ich sehe das Jammertal von unten, nehme die Treppe & und halte mich links.“

Die Autorin ist eine Meisterin der kleinen Form, der das schlichte Pathos der üblichen Liebesgedichte und der unerfüllten Sehnsucht fremd bleibt. Lütfiye Güzel, die zusehends auch als Dozentin für Workshops und als Autorin für Lesungen gefragt ist, sind erneut minimalistische kleine Kunstwerke gelungen, die sich der großen philosophischen Betrachtung verweigern und dafür abgeklärt und pointiert mit den kleinen Lichtern im Schatten spielen: „Stochere in der Zukunft herum. So ganz ohne Vision, sie schmeckt mir nicht.“

Lütfiye Güzel liest am 3. Dezember um 20 Uhr aus ihren drei Büchern in der Zentralbibliothek.

[...diese und weitere Besprechungen finden Sie unter www.waz.de]

Leseprobe I Buchbestellung I home 0315 LYRIKwelt - das LiteraturPortal im Internet! © Westdeutsche Allgemeine